Loading...
Diabetesversorgung2018-11-15T13:10:46+00:00

Diabetesversorgung

Diabetes ist in Deutschland längst kein Einzelschicksal mehr, sondern eher eine Volkskrankheit. Rund fünf Millionen Deutsche leiden unter Diabetes mellitus, der Zuckerkrankheit. Das sind etwa 6,5 % der Bevölkerung. Und es werden immer mehr!

Was viele von ihnen jedoch nicht wissen: Häufig sind auch die Füße von Diabetes betroffen. Die schwierigste Form des Diabetes mellitus verursacht in Deutschland jährlich etwa 22.000 – 28.000 Amputationen. Dies sind 70% aller nicht durch Unfälle bedingten Amputationen.  Um dies zu verhindern, müssen Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Lassen Sie es gar nicht so weit kommen und kümmern Sie sich von Beginn Ihrer Krankheit an um Ihre Füße, damit Sie auf gesunden Füßen durchs Leben gehen.

burkholz diabetesversorgung

Was hat Diabetes mit den Füßen zu tun?

Zum Erhalt der Mobilität müssen die Füße der Diabetiker besondere Aufmerksamkeit bekommen. Schlecht sitzende Schuhe können Fußprobleme verursachen, die bei Diabetes schnell gefährlich werden können. Diabetiker benötigen eine besondere Versorgung, denn durch Diabetes kann die Durchblutung beeinträchtigt und die Schmerzempfindlichkeit der Nerven geschädigt werden. Eine häufige Folge: der diabetische Fuß. Die geschädigten Nerven führen bei vielen Patienten im Verlauf der Krankheit zur Taubheit der Füße. Hitze, Kälte, Druck und Schmerz werden nicht mehr vollständig wahrgenommen. Wunden an den Füßen können von Diabetikern nur spät bemerkt werden.

Die wichtigsten Anzeichen für einen drohenden diabetischen Fuß sind:

  • Eine verringerte Schmerz- und Temperaturempfindlichkeit an den Füßen
  • Eine zunehmend trockene Haut
  • Taubheit in den Füßen, Gehen wie auf Watte, Ameisenlaufen
  • Erhöhte Berührungsempfindlichkeit und stechende oder brennende Schmerzen vor allem nachts
  • Krallenbildung an den Zehen
  • Rötungen, Schwellungen und Überwärmungen am Fuß, häufig ohne Schmerzen

Welcher Schuh passt zu Ihnen als Diabetiker?

Diabetiker sollten daher beim Schuhkauf einige Punkte beachten – auch dann, wenn ihre Füße noch nicht geschädigt sind. Unabhängig von Ihrem Geschmack und der Farbe sollten Sie auf folgende Merkmale achten:

  • Genügend Platz im Vorfußbereich zur Verringerung des seitlichen Drucks auf die Fußkanten
  • Fester Halt im Fersenbereich, damit der Schuh nicht scheuert
  • Keine hohen Absätze, da sonst der Vorfußbereich stark belastet wird
  • Keine Innennähte, die scheuern können
  • Feste Sohle zur Entlastung des Vorfußes
  • Weiches Oberleder, keine harten Kappen, damit beugen Sie Druckstellen und offenen Wunden vor