Loading...
Bandagen/Orthesen2018-09-14T13:54:12+00:00

Bandagen/Orthesen

Unterstützung für Ihre Gelenke!
Unser Körper besteht aus einer Vielzahl von Gelenken. Diese werden täglich in Arbeit, Freizeit und Sport großen Belastungen ausgesetzt. Erst wenn die Bewegung durch Überlastung oder Fehlstellung schmerzt, stellt sich die Frage: Was tun?
Unsere speziell für Sie entwickelten Bandagen nehmen Ihnen diese Last und geben Ihnen die schmerzlose Bewegungsfreiheit im Alltag zurück. Bandagen helfen! Sie wirken schmerzlindernd, fördern die Heilung, stützen und entlasten die jeweilige Körperpartie.

Allgemeine Informationen

Bandagen sind körperteilumschließende oder körperteilanliegende, meist konfektionierte Hilfsmittel. Sie bestehen aus einem dehnbaren, atmungsaktiven Gestrick mit elastischen Elementen.  Sie geben Halt und massieren das Gelenk bei jeder Bewegung. Das regt die Durchblutung an und unterstützt den Heilungsprozess. Sie lassen sich leicht anlegen und schnüren nicht ein.

Vorbeugend sind leichte Bandagen meistens am besten geeignet. Sie sind aus dünnen, atmungsaktiven Stoffen, die die Gelenke, wie das Knie, den Ellenbogen oder das Handgelenk schützen und stützen, die Bewegung dieser aber nicht einschränken, sodass man dennoch Sport treiben oder handwerkliche Arbeiten erledigen kann. Oft entstehen Schmerzen und Überlastungen durch falsche Bewegungen oder zu viel eintöniger Bewegung, also einer Überbeanspruchung. Beim Handgelenk z.B. die so genannte „Maus-Hand“ durch viel Arbeit am PC, bei dem die Hand beim Liegen auf der Computermaus oft verkrampft. Bandagen können hier helfen. Es gibt sie in Universalgröße zum Wickeln, aber auch mit genauen Größenangaben und dann zum Schlüpfen, mit Klettverschluss… etc. Wichtig ist, dass die Bandage fest sitzt, also weder rutscht, noch einschnürt.

Eine Orthese ist ein medizinisches Hilfsmittel, das zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung, Führung oder Korrektur von Gliedmaßen oder des Rumpfes eingesetzt wird.  Während Bandagen die Mobilität des Betroffenen weitestgehend ermöglichen, werden Orthesen aus rigiden Materialien hergestellt, um gezielt Bewegungen zu begrenzen oder zu verhindern. Meist besitzen Orthesen eine Schiene aus Kunststoff oder ähnlich stabilen Materialien, die eine Führung und Stabilisierung der Gelenke gewährleisten.
Im Gegensatz zu Bandagen, bestehen Orthesen aus starren Materialien. Durch ihre Konstruktion ermöglichen sie eine geführte Bewegung des Gelenks ohne seitliche Instabilität. Sie werden meist nicht vorbeugend, sondern bei bereits vorhandenen Beschwerden zur Immobilisierung, also Ruhigstellung verwendet. Das heißt, man kann sie meist nicht zum Sport tragen, da sie mehr bewegungseinschränkend sind als Bandagen.

Orthopädische Bandagen geben Stabilität und Sicherheit. Dabei unterstützen und korrigieren sie die Bewegungen – ohne zu stören oder zu behindern. Gute Bandagen verbinden daher die Funktion mit dem besten Tragekomfort. Nichts ist schlimmer als eine schlecht sitzende Bandage, da sie ungern oder gar nicht getragen wird.
Medizinische Bandagen vom Discounter oder aus branchenfremden Geschäften können es auf Grund der hohen medizinischen Ansprüche daher äußerst selten mit einer hochwertigen Bandage aus dem Sanitätshaus aufnehmen.

Sie dienen sowohl der Therapie als auch der Prophylaxe im kompletten Bewegungsapparat.
Die Bandage entlastet, schützt und stützt das Gelenk sowie auch den Knochen. Das Material sitzt fest und dennoch bequem, so dass die betroffene Stelle einerseits vor Überbeanspruchung geschützt wird, andererseits beugen Sie dadurch auch Verletzungen vor, weshalb sie vor allem im Sport als unverzichtbares, prophylaktisches Hilfsmittel gilt. Und weil eben der Halt durch eine Bandage verbessert wird, kann man damit gleichfalls Schmerzen lindern, die beispielsweise von einer Überdehnung der Bänder herrühren. Zudem wird mit dem elastischen Verband die Körperwahrnehmung geschärft: Ganz automatisch schützen Sie die betroffene Partie damit mehr, weil die Bandage Ihnen das Gefühl von zusätzlicher Sicherheit vermittelt.

In Deutschland werden die Kosten für Bandagen bei entsprechender Indikation in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Die gesetzliche Zuzahlung beträgt, je nach Preis des Produktes, zwischen 5,- und 10,- Euro. Nicht in den Leistungskatalog fallen rein prophylaktische Bandagen (u.a. für Sport).